Blog Articles Tagged with “Moose”

    Es ist mal wieder Zeit für ein Update vom ewigen Terrarium. Im letzten Artikel Update ewiges Terrarium 03.09.2017 hab ich von dem kleinen Baum Mittig berichtet, dieser ist sehr prächtig gewachsen..


     



    Leider immer noch Undefinierbar, was es wird, meine Vermutung... ein Farn, sollte jemand erkennen was es wird, bitte Kommentieren... ;)


    Ich hab auch vor kurzen einen Tausendfüssler entdeckt, leider keine Kamera zur Hand, ich hab aber Weiße Asseln und Springschwänze eingesetzt



    Weiße Asseln und Springschwänze, die natürlichen und biologischen Reiniger im Terrarium.


    Weiße Asseln sind einigen Terrarianern noch unbekannt, sie sind im eigentlichen Sinne keine Futtertiere können aber auch als solche verwendet werden. Sie sind wunderbar geeignet um im Tropenterrarium, Dschungelterrarium oder im Froschterrarium das Bodensubstrat biologisch umzusetzen. Das heißt sie ernähren sich von abgestorbenen Pflanzenteilen, Resten von Futter oder toten Futtertieren. Sie vertilgen auch teilweise den Kot der Terrariumbewohner. Sie brauchen es feucht, das heißt sie können nur in feucht warmen Terrariumklima von Tropen- und Dschungelterrarien überleben. In Kombination mit Springschwänzen und Ofenfischchen als auch Tauwürmern und Dendrobaenas sind sie ein super biologisches Aufräumkommando für jedes Terrarium. Sie bauen so eine Art biologischen Kreislauf im Terrarium auf. Normalerweise müssten sich die Weißen Asseln und Springschwänze relativ schnell selbst reproduzieren, wenn alle Faktoren passen.




    Bilder sind mit einer Makrolinse für mein iPhone aufgenommen, da Springschwänze nur 1-1,5mm groß sind!

     

     

     

     



    Auch der Klee wächst, allerdings recht langsam...



    Das andere kleine Bäumchen hat sich noch nicht wesentlich weiter entwickelt :|





    Update Juni 2018

    Leider musste ich einiges erneuern, damit es noch ansehnlich aussieht, der kleine Baum wucherte und eventuell hat er auch dazu beigetragen, das aus "Kalkweiß LED" "Warmweis wurde. Denn die Lichtfarbe des LED- Strips hat sich enorm verändert. Ninja, also... alte Moose raus, neue rein... hier mal Aktuelle Bilder...




    Updates folgen... :)

    Read More


    In diesem Artikel geh ich mal auf den Bau eines ewigen Terrariums ein, ein ewiges Terrarium ist ein geschlossener Behälter, er kann aus Marmeladen- Einmach- Gläsern, aber natürlich auch aus kleinen bis Großen Aquarien bestehen. Die wohl am häufigste variante und wohl auch bekannteste, sind Glühbirnen. In meinem Fall gehe ich aber auf ein kleines Aquarium 40x25x25cm ein.

    Ich hab mich lange mit dem Thema beschäftigt, Youtube Videos... Webseiten... leider findet man auf Webseiten recht wenig darüber.. Aber die Begeisterung siegte und somit besorgte ich mir alle notwenigen Materialien.


    Material

    Gesamt ca. 95€


    Zusätzlich werden noch etwa 2kg Splitt oder auch Blähton benötigt (für die Drainage) .


    1. Rückwand

    Damit das Ganze auch ansehnlich wird, sollte man eine Rückwand verbauen, auf Seitenwände habe ich in meinem ewigen Terrarium verzichtet, so wirkt es optisch breiter.

    Zunächst wird das Styropor auf die entsprechenden Maße geschnitten Innenmaß vom Aquarium, und in Struktur gebracht, sei es durch aufkleben anderer Styropor- Stücke oder durch einritzen, da sind den Phantasieren freien Lauf gelassen. Das zugeschnittene und in Form gebrachte Styropor, wird dann mit dem Flex Fliesenkleber einmal ab gespachtelt oder ab gepinselt, es sollte am ende eine 2-3mm Schicht entstehen.


     


    Das Ganze sollte einmal komplett Durchtrocknen, man kann eventuell mit einem Heißluftfön nachhelfen, aber bitte mit bedacht, so das das Styropor nicht schmilzt.


    1.1 Hypertufa


    Wer Hypertufa nicht kennt, auf meiner Seite zum Hypertufa, steht alles geschrieben.


    Nun aber zum Hypertufa, ich habe es vorab trocken gemischt. dazu einen Becher Weiß Torf und einen Becher Zement CEM I, das ganze trocken vermischt und klumpen mit den Händen zerdrückt (Einweghandschuhe tragen), dann kaltes klares Wasser beigeben, so das eine schmierige Konsistenz entsteht, quasi wie knete, wer vorab seine Rückwand Strukturiert hat, nimmt hier mehr Wasser, so das eine Pudding artige Konsistenz entsteht. Dann wird alles bestrichen bzw. geformt.


     

     

     

     


    Das Hypertufa kann man dann noch mit einem weichen Pinsel anfeuchten und nochmals Weiß Torf aufstreuen und festdrücken. Das Ganze muss definitiv einmal komplett durchtrocknen, das kann, je nach schichtdicke des Hypertufas, mehrere Tage dauern. Vorsicht mit dem Heißluftfön oder andere Wärmequellen, die Rückwand könnte Risse bekommen.



    1.2 Hypertufa- Rückwand einkleben


    Die trockene Hypertufa- Rückwand, wird mit einem Wasserfesten Klebstoff eingebracht, ich verwende hierfür gern denn Soudal FIX ALL CRYSTAL Dichtklebstoff, er ist sogar Lebensmittelgeeignet, es sollte ringsum eine geschlossene Naht gezogen werden, so das eventuell hingebrauchtes klein Getier nicht hinter die Rückwand gelangt.


    (Fix All Crystal D.PDF Produktbeschreibung)

    2. Deckel LED- Beleuchtung

    Die Schwarze Bastelplatte aus PVC, wird passgenau zugeschnitten, hier reicht normal ein Cutter Messer völlig aus, wichtig ist, dass man das Aquarium Außenmaß nimmt. Dann wird der LED Strip passend zerschnitten (immer gleich Große Stücke und an den vorgesehenen Stellen), mit den L- Verbindern wird Reihe für Reihe aufgeklebt. In den Deckel sollte man ein Loch bohren, so das das Kabel durch den Deckel nach Außen geführt wird, das Loch sollte dann abgedichtet werden, entweder mit den All Fix oder man hat eventuell etwas Silikon zur Hand.


    (ich hatte keine L- Verbinder zur hand, deswegen verlötete ich alles)

     

     

     

     

    3. Drainage und Substrat

    Die Drainage Schicht sollte aus Blähton oder feinen Splitt bestehen und um die 3cm hoch sein, so kann das eventuelle Wasser was zu viel ist, sich darin sammeln. Das eigentliche Substrat, kann Waldboden sein (hier aber bitte nicht die Flora des Waldes stören) oder man nimmt den Rest Weiß Torf vom Hypertufa. Das Substrat sollte um die 4-5cm hoch eingebracht.

    4. Pflanzen / Moose

    Etagenmoos, Hylocomium splendens
    Rotstengelmoos, Pleurozium schreberi
    Lebermoos

    Grünstengelmoos, Scleropodium purum
    Thujamoos, Thuidium sp.
    Plagiomnium sp.

    Dicranum scoparium
    Polytrichum sp. oder Atrichum sp.

    5. Gesamtansicht


    39-162587dd.jpg





    Ich werden hier regelmäßig Bilder beifügen und über die Entwicklung berichten...


    Stand 22.08.2017

     

     


    Stand 30.08.2017

    Wie man im Bild sieht, der kleine Baum in der Mitte, er ist vertrocknet, es wächst aber ein neuer (noch undefinierbar) .:)

     

     

     

     


    Stand 03.09.2017


    Über Aktuelle Updates werde ich separat nun berichten und neue Artikel erstellen..

    Update ewiges Terrarium 03.09.2017












    Read More